Theore tisch





DER ENTWURF

Dem Ursprung des Entwurfs, liegt einem inneren Bedürfnis zugrunde.
Gewachsen und beeinflusst aus der Beobachtung unsere aktuellen
Kultur, Produktwelt, den technologischen als auch sozialen Entwicklungen
und Veränderungen sowie ebenso den daraus entstehenden Bedürfnissen,
als auch Herausforderungen den wir uns täglich stellen müssen.

Den Möglichkeiten die sich uns bieten, in einer Jetztzeit
in der “harte“, greifbare materielle Dinge immer mehr den “soften“,
digitalen Produkten unserer Internet-Informationswelt weichen.
Wo Geschwindigkeit, multi tasking, permanente Erreichbar und
Informationszugänglichkeit Muss und Standard zugleich sind.
Wo ein einziges Produkt, wie ein Smartphone, ein Multifunktionswerkzeug bietet,
das scheinbar alle unsere nicht physischen Lebensbereiche
abzudecken im Stande ist. Es ist fast schneller erklärt was man damit
nicht kann, als die Summe seiner Fähigkeiten aufzulisten.

Und doch ist und bleibt der Mensch auch ein fühlendes, ein sinnliches,
haptisches Wesen. Neben allen digitalen Möglichkeiten, werden wir auch
weiterhin Tageszeitungen, Magazine und Bücher lesen in dem wir echtes
Papier umblättern wollen.
Wir werden uns weiter mit echten Freunden an echten Plätzen mit echtem
Kaffee an echte Tische setzen.
Weil dies die notwendige Basis für jeden digitalen Überbau und Kultur ist.
Begriffe wie “unplugged“ oder “analog“ bezeichnen diese Qualität ganz treffend und führten uns ganz automatisch zu der Frage,
„Was braucht man wirklich..?“

Die Idee ein Möbel zu entwickeln,
das schlicht und ehrlich seinem Nutzungskontext gerecht wird, ohne
sich dabei unnötig übertriebenen formalen Gesten oder natürlicher Ressourcen zu bedienen.
Ebenso befreit von allen artfremden Extras wie von übertriebenem
Autoren design. Frei nach dem Motto „...ich verspreche nicht mehr als ich bin, aber was ich bin, bin ich ganz und gar!“

Ein Möbel das sich ebenso verlässlich und ehrlich in Räume fügt wie in seinen Nutzungskontext.
Ein Entwurf, der für eine breite Gruppe von Menschen, ökologisch
und ökonomisch vertretbar ist.

Theoretisch betrachtet ein Tisch der nichts sonst ist als eine für
sich stehende und sprechende Form.. ohne Zusätze und Optionen zur
Veränderung, nicht erweiterbar,
nicht zum klappen, drehen, stecken, nicht dimensionierbar in Höhe oder Fläche,
nicht demontierbar, keine Trennung von Beinen und Platte, kein zweites Material, keine verbindenden Elemente, schlicht „ein Stück Tisch“.

in unseren Köpfen entstand ein Bild, eine Idee von einem Tisch der einfach und überzeugend, sich zurücknehmend einfügt, als eine Art ruhige Basis, verlässlich und doch mit einer bestimmten sympathischen Eigenwilligkeit.

Ein verlässlicher Freund mit Charakter, der Begegnungen auf einer Ebene ermöglicht.

Material Seekiefer
Maße 220x90
Preis und Material auf Anfrage (+ 50€ Spende für eine städtische regionale Kindereinrichtung)